Aktuelle News

Veranstaltungen
Konzerte, Führungen, Theater, Open Air Musik, Orgelfest - in der Klosterkirche, unter Sternenglanz am Ufer der Stepenitz oder im Schein eines Feuers in kalter Nacht. Besuchen Sie uns und lassen Sie sich ein auf zeitlose Erlebnisse.
mehr...

Sanierung der Stiftskirche
Die Sanierungsarbeiten an der Stiftskirche konnten im Sommer 2014 abgeschlossen werden, ab sofort können Sie hier den Baufortschritt des Haupthauses Haus 10 verfolgen.
mehr...

Bilderbuch
An dieser Stelle möchten wir Ihnen das Stiftsgelände visuell näher bringen. Wir hoffen, Sie in Kürze vor Ort im Klosterstift Marienfließ willkommen heißen zu dürfen.
mehr...

Das Klosterstift Marienfließ, 1231 von Johann Gans zu Putlitz gegründet, ist mit einem Alter von nunmehr fast 800 Jahren das älteste Zisterzienserinnen-Kloster der Prignitz. Grund genug, dem Gelände rund um die frühgotische Backsteinkirche einmal einen Besuch abzustatten!

Malerisch liegt das Klosterstift am Flüsschen Stepenitz; eine Brücke eröffnet Wege in ein weitläufiges Naturschutzgebiet. Auch das Dach der großen Stiftskirche strahlt, frisch renoviert, wieder in frischem Ziegelrot. 


Einen festen Platz in der Prignitzer und Mecklenburger Kulturlandschaft hat sich die „Marienfließer Landpartie“ mit stilvollen Musikevents erobert. Weitere Angebote richten sich besonders an Familien und Kinder. So werden in Kürze thematische und interaktive Führungen 800 Jahre Klostergeschichte für jede Altersgruppe attraktiv und erlebbar machen.

Herzlich willkommen!

Wir wünschen unseren Besucherinnen und Besuchern eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Wir hoffen, Sie auch 2017 im Klosterstift Marienfließ begrüßen zu dürfen.

Wussten Sie schon? Die Patrone des Klosters waren einst die Gans Edlen Herrn zu Putlitz. Heute zählen Mitglieder der Familie zum Klostervorstand, dem Stiftskapitel. Viele Jahre prägten das benachbarte Seniorenzentrum und andere diakonische Einrichtungen das Gelände des Klosterstifts.

Und heute? Inzwischen ist man im denkmalgeschützten Hauptgebäude mit Seminarräumen, Kamin, zehn Gästezimmern und einem Wochenendcafé auf Gruppen und Individualreisende eingerichtet.